Impressum
Deutsch
English
Русский
汉语
Čeština
Français
Español
日本語
 
Weitere Informationen
  Automobil- und Modellbau
  Gießereien und Formenbau
  Rotorblattbau
  Schiffs- und Bootsbau
  Werbung, Kunst und Unterhaltung und Formenbau
 
     
 
Rotorblattbau
 

In diesem Bereich finden Sie Informationen zu den möglichen Einsatzgebieten der HSM-MODAL® in der Rotorblattfertigung, z.B. für Windkraftanlagen.

 

Wann ist der Einsatz der HSM-MODAL® sinnvoll?

 

Der Einsatz der HSM-MODAL® ist sinnvoll für:

  • die Herstellung der Negativformen in einem Stück für Rotorblätter, insbesondere für die langen Rotorblätter der neuesten und leistungsstärksten Windkraftanlagen;
  • für den Fall, dass die Reproduktion von Rotorblättern in hoher Formengenauigkeit und konstanter Qualität sehr bedeutsam ist;
  • für den Fall, dass kurze Fertigungszeiten der Rotorblätter angestrebt werden.

 

Für welche Aufgaben kann der Kunde die HSM-MODAL® einsetzen?

 

Es bietet sich an, die HSM-MODAL® für folgende Tätigkeiten zu nutzen:

  • Fräsen von Negativformen (Direktformen) und Nachfräsen der mit CFK-Matten ausgelegten Formen für Rotorblätter sowie Besäumen der Formen mittels Fräsens;
  • Extrudieren (Bepasten) der entsprechenden Formen mit Polyester, Epoxy, Polyurethan oder anderen mittels Pumpen und Sprüheinrichtung maschinell auftragbaren Pasten.

 

Welchen Nutzen hat der Kunde vom Einsatz der HSM-MODAL®?

 

Die HSM-MODAL® bringt dem Kunden viele Vorteile. Im Allgemeinen verrichtet die HSM-MODAL® Aufgaben vollautomatisch und kann sie bei Bedarf von einem Bediener kontrolliert werden. Je nach Anwendung kommen die folgenden spezifischen Vorteile für den Kunden hinzu.


Anwendung Vorteil/Nutzen
Fräsen Selbst sehr lange Formen (bis 151 m) können in einem Stück gefräst werden.
Die maximalen Schnittgeschwindigkeiten der Materialhersteller können erreicht werden. Dadurch werden Rotorblattformen sehr schnell und sauber gefräst.

Zerstörte oder beschädigte Formen können aufgrund der hohen Fräsgeschwindigkeit der HSM-MODAL® innerhalb kurzer Zeit wieder neu gefertigt werden.
Aufgrund der kurzen Fräszeiten können neueste Erkenntnisse aus der Forschung in neue Rotorblattentwürfe bzw. Änderungen an bestehenden Rotorblattformen kurzfristig umgesetzt werden.
Die 5-Achs-Konstruktion der Maschine erlaubt das Fräsen auch anspruchsvoller Rotorblattformen.
Weniger Formen müssen vorgehalten werden, weil auf Abruf Formen 1:1 reproduziert werden können. Damit kann der entsprechend notwendige Lagerraum reduziert werden.
Große Rotorblattformen können in den größeren Ausführungen der Maschine leicht in einem Stück gefräst werden. Damit kann die Notwendigkeit entfallen, Formen in mehrere Komponenten zu zerlegen, um diese einzeln fräsen und später zur endgültigen Form zusammensetzen zu können.
Die Schleif- und Polierergebnisse sind wiederholbar.
Extrudieren Kleine bis große Flächen können effizient bepastet werden. Die extrudierten Pastenstränge werden im Gegensatz zur manuellen Methode gleichmäßig auf die Fläche aufgetragen und schließen keine Luft ein. Dies führt später zu einwandfreien Oberflächen nach dem Fräsen.
Die HSM-MODAL® ist mit allen marktgängigen Misch- und Dosieranlagen für Mehrkomponenten-Harze kombinierbar.

Wo gibt es weitere Informationen?

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen. Selbstverständlich vereinbaren wir mit Ihnen auch gern ein persönliches Beratungsgespräch oder einen Termin, an dem wir Ihnen die HSM-MODAL® im Betrieb vorführen.

 

© EEW-PROTEC GmbH


 
Anfrage



Anfrage HSM-MODAL®

 

 


Branchen

DEUTSCH: Gießereien und Formenbau

Schiffs- und Bootsbau

Werbung, Kunst und Unterhaltung und Formen- und Modellbau

Automobilindustrie und Modellbau

Rotorblattbau








 
 
EEW-PROTEC GmbH | Bunsenstr. 3 | D-24145 Kiel | Phone: +49 [431] 530050-00 | Fax: +49 [431] 530050-55 | info@eew-protec.de